Der Hobbyraum 2.0

… etwas Umräumen für neues Leben im Hobbyraum [Bastelkeller]…

Mein Bastelkeller wurde leider die letzten Jahre sehr „stiefmütterlich“ behandelt und war bisweilen ein sehr verwaister Ort geworden. Nun habe ich derzeit ein kleines Motivationshoch in Sachen Bastelei und Hobby und wollte ihn mal wieder etwas aufhübschen und ein wenig von seinem Kabel-Reste-Schrott-Aufbewahrungskammer Dasein befreien. Drum ist allerhand alter Krams auf die Halde geflogen (und es ist immer noch zu viel weiterer Krams da der auch noch weichen muss :-/ ).

Werkbankerweiterung vorne wurde entfernt

…schwarzes Regal von hinten rechts nach vorne links verfrachtet…

Meine alte Werkbank aus Kindheitstagen wurde aus dem elterlichen Haus importiert (nach 10 Jahre verstauben)

Und Tadaaaaa! Wesentlich effektivere Arbeitsfläche geschaffen – später kommt noch ein umlaufender Kabelkanal mit Steckdosen an die Wand und es wird alles in allem noch der Versuch gestartet die Bude etwas „wohnlicher“ zu gestaltet. Das einizige Problem bleibt allerdings immer noch die unzureichende Netzwerkanbindung (Stahlbetonbunker und mein WLAN reicht nicht bis unten, weiterhin nur das mikrige Powerlan).

Ich habe natürlich meine Gründe warum ich die Bastelbutze so herrichte – warum wird aber noch nicht verraten 🙂 N8

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Spark Core

… sprüht keine Funken im sichtbaren Lichtspektrum

Ein neues experimental Spielzeug:

Für die Unwissenden: es handelt sich hier um einen (ich denke auch den Ersten) cloud-programmierbaren Microcontroller, quasi einem Hybriden aus Ardunio (-like) Microcontroller und einem leistungsfähigen Wifi-Core, der Netzwerkfunktionalitäten bereitstellt und es so ermöglicht, dass man das Teil über die Spark-Core eigene Programmier-Cloud mit Quellcode füllen kann, sowie das Ding auch direkt per TCP Sockets einen Server bereitstellen kann um so z.B. HTTP-Requests oder Nachrichten zu versenden.

Erstinbetriebnahme erfolgt per App in der sich der Spark Core auf magische Weise ins eigene WLAN einbucht und dann normal erreichbar ist. Die Demoapp lässt einzelene Ports als In- oder Output konfigurieren und diese dann auch entsprechend auf Low oder High schalten.

Weiteres wird folgen wenn Ideen für dieses gelungene Stück Hardware entstanden sind. Ich denke es dürfte dann in die Richtung Hausautomation gehen – man wird sehen 😉

Nachtrag: Display angeschlossen am Spark Core…

Diverse Tests mit HTTP Requests in Verbindung mit einem PHP-Skript:

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Apple Airport Express für Grundig Anlage

30 Jahre alte Geräte werden zu Airplay Lautsprechern …

Anfangs hatte ich meinen iPod Touch an der alten, wohlklingenden Anlage angeschlossen… Lief ganz passabel bis auf den Punkt, dass wenn der iPod am Ladegerät und der Anlage gleichzeitig hing, eine Brummschleife herrschte, welche das dauerhafte Belassen am Netz unmöglich machte. Die Airplayanbindung des iPods über AirServer funktionierte auch nicht so dolle, so dass ich mich nun endlich entschlossen habe diesen Missstand aus der Welt zu schaffen 😉

Bamm!

Sieht aus die das Apple TV, nur in weiß…

Nicht lange fackeln, anschließen!

Bis auf das schwarze Audiokabel passt es mal wieder farblich perfekt…

Nun kann der Musikgenuß, gesteuert über die Remote App losgehen – in allen Räumen spielt nun nach Wunsch die gleiche Musik oder eben nicht 😛 Wer braucht schon Sonos…

Ein Apple Script für das tägliche Wecken ist auch schon geschrieben: Anlage wird per Homematic eingeschaltet und iTunes startet die Wiedergabe meines Lieblingssenders auf der Airplayquelle „Grundig Schlafzimmer“…

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)